Arthrose

Krankheiten - Arthrose

Erkrankung der Gelenkschmerzen ( Arthrose )

Unter Arthrose versteht man eine chronische Gelenkerkrankung, die durch Abbau des Gelenkknorpels, Knochenschwund, Sporenbildung am Rand der Gelenke, Deformitäten und dichte subchondralen Knochen gekennzeichnet werden. Auch bekannt als Arthritis, degenerative Gelenkerkrankung, hypertrophische Arthritis, Alters-Arthritis. Betroffen sind meistens Leute über 50, Frauen häufiger als Männer. Derzeit sind die Ursachen für Arthrose unklar, man denkt hauptsächlich wegen zunehmendem Alter und Übergewicht. Ausserdem auch Faktoren wie Gelenküberbelastung(oft heftige Gelenkaktivität), Gelenkverletzungen, Vererbung, intraossärer Druck, Osteoporose, metabolische und endokrinische Störungen. Die Alter- und Gewicht bedingte degenerativen Veränderungen der Gelenke sind ein natürlicher Alterungsprozess, wie Hautfalten. Bei degenerativen Veränderungen sind Knorpel zuerst betroffen, die veränderte Zusammensetzung verringert oder sogar lässt Knorpelelastizität verschwinden, gewichttragende Knorpelflächen werden somit in einen Zustand wie verbrauchte Baumwolle umgewandelt. Durch die konstante Reibung der ausgesetzten subchondralen Knochen werden Sporen gebildet. Von diesem Prozess betroffen sind auch Bänder, Gelenkkapsel, Synovialmembran und Muskeln rund um Gelenke, was schliesslich zu Schmerzen und Funktionsverlust führt. Grundsätzlich kann eine Arthrose an jedem Gelenk entstehen. Am häufigsten sind die durch das Körpergewicht belasteten Knie- und Hüftgelenke betroffen. Weitere häufig von Arthrose betroffene Gelenke sind die kleinen Wirbelsäulengelenke und Fingerendgelenke.

Klinische Manifestation von Arthrosen

Typische Symptome einer Arthrose sind Schmerzen, die Schmerzen nehmen mit dem Verlauf der Krankheit langsam zu. Charakteristisch für eine Arthrose ist auch die so genannte Anlaufschmerzen. Nach längerem Ruhen sind die ersten Bewegungen schmerzhaft und bessern sich erst nach einigen Metern, verschlechtern sich aber wieder nach Überbelastung und heftiger Gelenkaktivität. Die Schmerzen können auch ausstahlen. Wie z.B bei Hüftarthrose können die Schmerzen in die Innenseite des Oberschenkels sogar in die Knie ausstrahlen. Im Anfangsstadium der Erkrankung ist Arthrose durch Gelenksteifigkeit gekennzeichnet. Dann treten Gelenkinstabilität, Beweglichkeitseinschränkung und Gehfähigkeitsrückgang im fortgeschrittenen Stadium auf, insbesondere beim Treppesteigen, Niederhocken, Laufen und Springen.

Therapie

  • Patienten sollen die Gefahr der Krankheit und die Bedeutung einer frühzeitigen Behandlung kennen, um die Risikofaktoren zu beseitigen und vermeiden, was bei Krankheitsbekämpfung, funktioneller Erholung und Vertrauensgewinn der Krankheitsbewältigung eine wichtige Bedeutung hat.
  • Gelenkschutz: Vermeiden gelenkbelastete Tätigkeiten wie langzeitiges Stehen und langstreckiges Gehen. Mit Hilfe von Stocken kann die Gelenkbelastung verringert werden.
  • Kälte: Gelenke sollen warm gehalten und vor dem kalten pathogenischen Wind geschützt werden. Im Schwerfall ist sogar eine kurzfristige Bettruhe förderlich.
  • Ambulante Therapie in den Zentren der Yin Yang Medi AG:
    • Akute Phase: Kältebehandlung bei Schwellung und Rötung, und erst Wärmebehandlung nach akutem Stadium
    • Chronische Phase: Anwendung der Akupunktur, Tuina-Massage und Kräutertherapie etc.
  • Medikamente und chirurgische Behandlung Lassen Sie sich bei einem Facharzt beraten und mit Medikamenten behandeln. In unserem Zentrum für Traditionelle chinesische Medizin werden Kräuter nach Krankheitsdifferenzierung anhand von einer Puls- und Zungendiagnose verschrieben.
  • Sechs Aspekte zur Prävention von Arthrose.
  1. Gewichtskontrolle und gesunde Gewichtsabnahme vermeiden oder verringern Gelenkschäden, helfen beim Krankheitsheilen.
  2. Vermeiden langzeitiges Stehen und Gehen, was Gelenke belastet und Abnutzungsprozess der Gelenke beschleunigt.
  3. Rechtzeitige und ordnungsmässige Behandlungen von Krankheiten wie Gelenkverletzungen, Infektionen, Stoffwechselstörungen und Osteoporose.
  4. Regelmässige körperlichen Bewegungen stärken Muskeln, Sehnen und Bänder, schützen Gelenke vor Erkrankungen.
  5. Beim kalten Wetter und beim Wetterwechseln Gelenke warm halten. Pathogenische Kälte löst Arthrose aus.
  6. Kalziumergänzung Auf der Basis des Ernährungstonikums tragen auch ausgewogene Ernährung, Milchprodukte (Milch, Joghurt, Käse etc.), Sojaprodukte (Tofu etc.), Gemüse (Karotten etc.) und Meeresfrüchte (Algen, Seegras, Fisch, Krevetten etc) zur Vorbeugung der Arthrose bei. Gleichzeitig fördern mehr Sonnenschein und Vitamin D Kalziumresorption.

siehe auch Indikationen nach WHO (Weltgesundheitsorganisation):

Chinesische Medizin Link

Krankheiten Link

Patienten

Team Link