Das Qi - die Kraft und Energie

Unter dem Begriff Qi verbinden sich viele Vorstellungen wie Vitalität, Energie und Heilkräfte der Natur. Qi wird in vielen Bereichen angewendet. In der Chinesischen Medizin spricht man auch von der Lebensenergie Qi

Qi Lebensenergie

Qi und Leitbahnen (Meridiane)

Lebensenergie fließt auf den Meridianen. Bei der Akupunktur werden bestimmte Punkte auf den Leitbahnen, insgesamt sind es 730, mit der Nadel gereizt.

Qi im Kraftfeld zwischen Yin und Yang

Das Gleichgewicht der Qi-Dynamik besteht in einem Ausgleich von Gegensätzen, die nach Mustern gebildet werden wie: sonnig und schattig, männlich und weiblich, oben und unten oder außen und innen. Yin steht für das beruhigende, verwurzelnde, ordnende Prinzip, Yang für das Wecken und Anregen.

Qi Gong - Energie und Arbeit

Die langsam fließenden Arbeitsbewegungen (Übungen) fördern Kraft und Lebensenergie im ganzen Körper.

Qi im Raum - Feng Shui

Feng (Wind) Shui (Wasser). Beide Elemente sind in Bewegung. Die Anordnung der Gegenstände haben einen Einfluß auf unser Befinden. Dies kann sich auch auf Stress und Psyche auswirken.

Qi und Funktionskreise

Qi bewegt sich durch einen Fünferkreis verschiedener Aktivitätszustände, welche die psychosomatischen Grundfunktionen des Organismus repräsentieren. Es sind die fünf Wandlungsphasen, welche die Qi-Bewegung antreiben, indem sie wie die Jahreszeiten ineinander übergehen. Jede Entwicklung, jede Handlung, jeder Atemzug hat so gesehen einen Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Vitales Qi

Alle im Organismus wirkenden Kräfte lassen sich einem Yin-Qi oder einem Yang-Qi zuordnen. Im gesunden Organismus sind Yin und Yang im Gleichgewicht.

Herz-Qi (Shen-Energie)

Die Energie bringt Dinge auf den Punkt und stellt die Präsenz und die Realität her. Herz-Qi-Krankheiten sind Sucht oder Psychose.

Leber-Qi

Reguliert Antrieb und Stärke. Menschen, die im Leben zuviel Leistung geben sind leber-qi-krank.

Milz

Funktionen des Verdauens, Klärens

Lungen

rhythmische Verteilung, Beruhigung

Nieren

Speicherfunktion wiederum zur Leber.

Wei Qi (Abwehr-Energie)

Im Bereich der Körperoberfläche fungiert das Wei-Qi. Seine Kraft verhindert das Eindringen von Störungen ins Innere. Es hält  schädlichen Witterungseinflüssen wie Kälte, Wind oder Feuchtigkeit stand. Ein starkes Wei-Qi befähigt den Menschen, Atemwegs-Infekte abzuwehren, bevor sie ihn im Inneren verletzen können. 

Xue Qi (Energie der Säfte und des Blutes)

Beim Einschlafen, zieht sich das Wei-Qi von der Oberfläche zurück und fließt ins Körperinnere, um über Nacht die Organe in den Tiefenschichten zu reinigen und regenerieren. Xue steht für Säfte, Qi für Kräfte. Harmonieren Xue und Qi, ist der Mensch gesund.

Qi Fluss regulieren

Ziel der Akupunktur ist es, den Qi Fluss zu regulieren, unterversorgte, unlebendige Körperregionen zu beleben, übertrieben aufgeladene Gebiete zu lösen sowie Energie und Spannung auszuleiten.