Anerkennung der Traditionellen Chinesische Medizin (TCM)

Situation in der Schweiz: In der Schweiz werden Behandlungskosten von anerkannten TCM-Therapeuten weitgehend durch die Zusatzversicherungen gedeckt. Berufsverbände prüfen die TCM-Therapeuten auf Vollständigkeit und Richtigkeit der abgeschlossenen Diplome und auf Anzahl Lektionen an medizinischen Kursen. Wenn alle Erforderungen erfüllt sind, erhalten die Therapeuten die notwendigen Anerkennungsschreiben für einen bestimmten Zeitraum. Diese müssen immer wieder erneuert werden.

Anerkennung

Situation in der Komplementärmedizin 

die Schweizer Stimmberechtigten haben an der Volksabstimmung vom 2009.05.17 die Initiative "Zukunft mit Komplementärmedizin" mit 67,0 Prozent Ja-Anteil und von sämtlichen Ständen angenommen. 

In Deutschland ist seit 2003 ärztliche Akupunktur durch die Bundesärztekammer eine offiziell anerkannte qualifizierte Therapiemethode.

Wichtig für den Patienten

Für Patienten ist es nicht immer einfach, unter all den Krankenkassenmodellen die richtige Zusatzversicherung auszuwählen.

Bedingungen der Zusatzversicherung

  • Die Zusatzversicherung muss für Alternativmedizin oder Komplementärmedizin gelten wie zum Beispiel Akupunktur.
  • Die Therapie muss von einem Therapeuten mit Anerkennung ausgeführt werden. (nicht Arzt).
  • Einige Krankenkassen verlangen eine ärztliche Verordnung. In diesem Fall muss vor der Behandlung eine Überweisung vom Hausarzt ins Akupunkturzentrum erfolgen.
  • Während der Behandlung muss die Wirtschaftlichkeit gewährleistet sein. Deshalb verlangen die Kassen nach ca. zehn Sitzungen einen Bericht. Der Patient gibt die Formulare ab und das Akupunkturzentrum füllt diese wahrheitsgetreu aus.
  • Die meisten Zusatzversicherungen verlangen keine oder nur eine geringe Franchise.

Chinesische Medizin Link

Krankheiten Link

Patienten

Team Link